Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM

logo-fraunhofer-ifamUnternehmensbeschreibung

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM wurde 1968 gegründet und 1974 als Institut in die Fraunhofer-Gesellschaft eingegliedert. Das Fraunhofer IFAM ist mit circa 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Bremen, Dresden, Oldenburg und Stade eines der größten der 67 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, in der insgesamt 24 000 Menschen angewandte Forschung und Entwicklung für die industrielle Nutzung vorantreiben. An allen Standorten arbeitet das Institut an zahlreichen aktuellen Entwicklungsthemen eng vernetzt und intensiv mit Unternehmen zusammen. Insbesondere im Bereich der Klebtechnik zählt das Institut international zu den größten unabhängigen Forschungseinrichtungen.

 

Kernkompetenzen, Beratungskompetenzen

Die Experten der Bereiche Klebtechnik und Oberflächen sowie Formgebung und Funktionswerkstoffe bieten der Industrie anwendungsorientierte Systemlösungen für Klebtechnik, Oberflächentechnik – Adhäsions- und Grenzflächenforschung, Plasmatechnik, Lacktechnik – und Faserverbundtechnologie sowie maßgeschneiderte Werkstofflösungen mit optimierten Fertigungsverfahren und Prozessen an – von der Analyse über die Beratung und Entwicklung bis zur Implementierung in die kundenspezifische Produktion:

  • Formgebung
  • Präzisionsbauteile │ Präzisionskomponenten
  • Additive Layer Manufacturing │ ALM
  • Funktionalisierung (z. B. elektronisch, sensorisch) von Bauteilen, Systemen und Werkstoffen
  • Hybridwerkstoffe
  • Leichtbau und Mischbau
  • Faserverbundtechnologie │ FVK │ CFK │ GFK
  • Anlagenkonzepte, Fertigungskonzepte und Montagekonzepte
  • Robotik │ Mobile Robotik
  • Automatisierung
  • Automatisierte Montageabläufe – auch für Großstrukturen
  • Klebtechnik
  • Niettechnik │ Mechanisches Fügen
  • Kombinierte Fügeverfahren
  • Oberflächenanalytik
  • Oberflächenvorbehandlung
  • Oberflächenmodifizierung
  • Oberflächenfunktionalisierung │ Funktionelle Beschichtungen, wie Anti-Eis │ Anti-Schmutz │ Anti-Erosion │ Selbstheilende Oberflächen │ Strömungswiderstandsreduktion
  • Lacktechnik
  • Korrosionsschutz
  • Qualitätssicherung
  • Structural Health Monitoring SHM
  • Inline-Monitoring
  • Zerstörungsfreie Prüfung ZfP
  • Werkstoffprüfung
  • Bauteilprüfung
  • Akkreditierte Prüflaboratorien für
    • Werkstoffprüfung
    • Korrosionsprüfung
    • Lacktechnik
    • Materialographie und Analytik
    • Pulvermetallurgie
    • Spezialprüfungen zur Charakterisierung anorganischer Pulver und Sinterwerkstoffe sowie für Materialprüfungen metallischer Werkstoffe
  • Weiterbildung
    • Klebtechnik
    • Faserverbundtechnologie I FVK
    • Lacke │ Beschichtungen
    • Elektromobilität

 

Zertifikate

Zertifizierung DIN EN ISO 9001

Das Fraunhofer IFAM ist seit 1995 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Die Gültigkeit erstreckt sich auf folgende Bereiche an den Standorten Bremen und Stade:

  • Produktorientierte Entwicklungen von Werkstoffen, Bauweisen, Bearbeitungsprozessen und Fertigungstechnologien für die Klebtechnik, Oberflächentechnik und Lacktechnik
  • Charakterisierung und Simulation der Materialien und deren Technologien
  • Klebstoffentwicklung
  • Weiterbildung in Klebtechnik, Faserverbundtechnologie und Elektromobilität
  • Gießereitechnologie
  • Metallographie, Thermoanalytik, Pulvermesstechnik und Spurenanalytik

Akkreditierung DIN EN ISO/IEC 17025

  • Die Prüflaboratorien Werkstoffprüfung, Korrosionsprüfung, Lacktechnik, Materialographie und Analytik am Standort Bremen sind seit 1996 zusätzlich nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert.
  • Am Institutsteil Dresden des Fraunhofer IFAM ist das Prüflabor nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert für Pulvermetallurgie, Spezialprüfungen zur Charakterisierung anorganischer Pulver und Sinterwerkstoffe sowie für Materialprüfungen metallischer Werkstoffe.

Zertifizierung DIN EN ISO/IEC 17024

  • Das Klebtechnische Zentrum ist seit 1998 über DVS-PersZert als nach DIN EN ISO/IEC 17024 akkreditierter Personalqualifizierungsstelle für die klebtechnische Weiterbildung international anerkannt.

Anerkennung nach DIN 6701-2

  • Das Fraunhofer IFAM betreibt seit Dezember 2006 eine Anerkannte Stelle für die Zulassung von Betrieben zum Kleben von Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen nach DIN 6701-2.

 

Anwendungsgebiete

  • Transportmittelbau – inklusive Zulieferern –
    • Luftfahrt und Raumfahrt
    • Automobilbau
    • Nutzfahrzeugbau
    • Schienenfahrzeugbau
    • Schiffbau
  • Energietechnik
  • Baubranche
  • Verpackungsindustrie
  • Textilindustrie
  • Elektroindustrie
  • Mikrosystemtechnik
  • Medizintechnik

 

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM
Wiener Straße 12
28359 Bremen

Ansprechpartner

Prof. Dr. rer. nat. Bernd Mayer
(Institutsleiter)
Tel.: +49 421 2246-400
Fax: +49 421 2246-430
E-Mail: bernd.mayer@ifam.fraunhofer.de

www.ifam.fraunhofer.de

zurück